Die mama thresl Trilogie geht zu Ende 🙂

Das markante Gebäude mit der Kletterwand an der Fassade liegt nur ca. 100m von der Talstation der Asitzbahn und dem bekannten Bikepark Leogang entfernt. Hier befindet sich auch der Flying Fox von Jochen Schweizer. Einfach über die Strasse und am Parkplatz entlang und schon ist man bei der Bergbahn. Ein idealer Ausgangspunkt. 50 Zimmer hat das Hotel in Vollholzbauweise aus Zirbe, Fichte, Lerche und Eiche.

In dem Hotel ist einfach alles voi lässig, die mama thresl’s brothers & sistas, die Einrichtung, das Ambiente. Ein toller Ort zum Wohlfühlen.

Was einem sofort auffällt, ist der angenehme Zirbenduft im ganzen Hotel. Die Zimmer sind zwar nicht sehr groß, aber mit so vielen liebevollen Details ausgestattet und bis aufs kleinste Detail durchdacht. Auf jedem Balkon steht eine Hängematte zum Abhängen bereit. Je nach gebuchter Kategorie mit privatem Hot Tub Die verwendeten Naturmaterialen Holz und Stein ergänzen sich einfach ideal. Ein Hingucker ist auf jeden Fall die Felsendusche und das Natursteinwaschbecken.

Das reichhaltige Frühstück ist super lecker, alles wird frisch zubereitet und es wird sehr viel Wert auf regionale Zulieferer gelegt.

Quasi vom Huhn und der Kuh gleich ums Eck – was auch nach mama thresl-Art witzig auf den Platzsets illustriert wird.

Die Auswahl ist nicht überladen, alles ist da, was man sich zu einem perfekten Start in den Tag so wünscht. Es gibt sogar heißes Ingwerwasser 😉

Das ganze Haus hat einen äußerst chilligen Flair, man ist “per du” und fühlt sich gleich von Anfang an pudelwohl. Nach dem Skifahren, Biken oder Wandern lässt es sich herrlich im Wellnessbereich entspannen. Ob Sauna, empty room mit Holzofen und Panoramafenster oder oben auf dem chillige rooftop in den stylischen fatboys- hier lässt sich das Leben genießen.

Mittags und abends gibt es eine kleine, aber feine Speisekarte mit leckeren Burgern und hervorragenden Flammkuchen in verschiedenen Varianten.

Am Samstagabend wird Barbecue mit Köstlichkeiten aus dem Smoker angeboten. Das sollte man sich nicht entgehen lassen und zumindest versuchen möglichst alles mal durchzuprobieren.

Angesagte DJs sorgen später auch noch für den richten Sound.

 


1 Kommentar

DAS GOLDBERG – Bad Hofgastein – mOsi unterwegs · Juni 26, 2016 um 18:21

[…] der Architekturschmiede w2 Manufaktur, die unter anderem auch das Holzhotel Forsthofalm und das mama thresl in Leogang mitgestaltet […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: