Catch me if you can, Theater, Deutsches Theater, München

Catch me if you can

Es war wieder Zeit für den „Walk über den roten Teppich“ ☺
catch3

Premierenzeit im Deutschen Theater in München. Diesmal brachte die Staatsoperette Dresden
das Stück „Catch me if you can“ für ein zweiwöchiges Gastspiel nach München.

catch5 catch4
Wir durften wieder live davon berichten und waren gespannt wie dieser Kinofilm auf der Bühne umgesetzt wird Und es ist wirklich sehr gut gelungen.

In den Hauptrollen „Frank Abagnale Jr.“ gespielt und gesungen von Jannik Harneit,  ein meiner Meinung ganz großes Talent, der sehr stimmgewaltig in leisen und lauten Tönen ist und sich in seiner Rolle als „ Frank Abagnale Jr.“  sehr wohl fühlte. Er versprüht einen Charme, dass man sehr gerne auf ihn hereinfallen möchte, aber auch sein Vater und Hanratty wurden von Christian Grygas und Nikolas Gerdell absolut glaubwürdig verkörpert.
CATCH ME IF YOU CAN – Die Story

Amerika in den 1960er Jahren: Der Bankrott seines Vaters und die Scheidung seiner Eltern treffen den 16-jährigen Frank Abagnale Jr. so tief, dass er von zu Hause ausreißt. Während er anfangs lediglich Schecks fälscht, startet er alsbald eine höchst erfolgreiche Karriere als Hochstapler. Über Jahre hinweg gibt er sich als Pilot der Pan Am, Kinderarzt oder Rechtsanwalt aus und erschwindelt sich so noch vor seinem 21. Geburtstag ein Vermögen von 2,5 Millionen Dollar. Nebenbei liefert er sich ein Katz- und Maus-Spiel mit dem ehrgeizigen FBI-Agenten Carl Hanratty, der ihn kreuz und quer durch die Vereinigten Staaten jagt. Doch erst als sich Frank Jr. in die Krankenschwester Brenda verliebt, begeht er den entscheidenden Fehler… Quelle Deutsches Theater

Das alles war, wie es in einem Lied so schön lautete, “Live und ganz in Farbe”. Das Bühnenbild war durch die farbigen Elemente sehr poppig und durch die schräge Aufstellweise  erlangte die Bühne eine enorme Tiefe.

Die Musik um die Big Band unter der Leitung von Peter Christian Feigel brachte den Swing der 60iger Jahre kraftvoll auf die Bühne, vor allem die Bläser waren voll präsent. (fand ich sehr gut)

Das Showballet war ein Augenschmaus für Männer,  ich glaube kürzere Röcke (die sie sich dann auch noch vom Leib rissen ) sieht man in einem Musical selten 🙂

catch1

Mein Fazit: Ein gelungener Premierenabend im Deutschen Theater, wobei dieses Musical sicher nicht mein Lieblingsmusical werden wird, da es streckenweise zu langatmig war und etwas der Witz fehlte.
Wenn das Stück 30 Minuten kürzer gewesen wäre hätten sicher einige Zuschauer nix dagegen gehabt.
Aber macht Euch am besten selbst ein Bild

Tickets gibt es noch bis 13.09.15 hier.


Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: