Eigentlich wollten wir ja selber ein paar Zeilen schreiben, aber besser wie in der Pressemappe geht es nicht, deshalb ein Auszug davon.

Lage

Auf 1.050 Metern Höhe, umgeben von Almwiesen, Wäldern und einer beeindruckenden Bergwelt, ist das Holzhotel Forsthofalm an 365 Tagen im Jahr ein facettenreicher Urlaubspartner. Direkt an der Skipiste gelegen, ermöglicht sie Wintersportvergnügen ohne lange Anfahrt und Liftwartezeiten. Das Holzhotel Forsthofalm gehört zur österreichischen Gemeinde Leogang im Bundesland Salzburg.

Region

Der Ort Leogang dient als ein Einstiegspunkt für den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn. Mit 270 Kilometern bestens präparierter Pisten und 70 Liftanlagen lockt der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn als größtes zusammenhängendes Skigebiet in Österreich jährlich zahlreiche Besucher an. Im Sommer bietet die alpine Landschaft mit sechs Dreitausendern und 400 Kilometern Wanderwegen eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten. Zell am See liegt zirka 25 Kilometer entfernt, auch Salzburg und Kufstein sind in etwa einer Autostunde zu erreichen.

Geschichte und Philosophie

Seit 1972 bewirtet die Familie Widauer Gäste auf ihrer Alm. Die anfangs 40 Sitzplätze reichten nicht aus, 1982 entstand ein großes Restaurant für bis zu 160 Personen. Nach und nach wurden die Kapazitäten erweitert, zum Restaurant kamen Gästezimmer hinzu. Aufgrund eines Brandes im Jahr 1996 renovierten die Eigentümer das Anwesen komplett und bauten die zerstörten Bereiche wieder auf. Mit der Übergabe des Betriebes an Sohn Markus Widauer im Jahr 2008, brach eine neue Ära an und die Erweiterung des traditionellen Almhotels um das erste Vollholzhotel im Salzburger Land wurde beschlossen.

Am 5. Dezember 2008 eröffnete Familie Widauer das Hotel unter dem Motto „Die sinnlichste Alm der Welt“. Fließend wurde das Holzhotel mit 21 modernen Zimmern, dem SPAnorama auf dem Dach und der Gourmetstube „Sinnreich“ an das Stammhaus angegliedert. Ein Mix aus Natur, zeitloser Architektur, Kulinarik und Wellness bestimmte seither den Erfolg der Hoteliersfamilie.

 

Vollendung der Vision mit Neubau und Erweiterung 2013

Im Frühjahr 2013 folgte die zweite Bauetappe und die Angleichung des Stammhauses an das Gesamtkonzept. Nach vier Monaten Bauzeit und einer Erweiterung um einen 1.200 Kubikmeter großen Holzbau fand die Wiedereröffnung des Holzhotel Forsthofalm am 1. August 2013 statt. Umgeben von Almwiesen und Wäldern fügt sich das Hotel sanft in die Landschaft ein und trägt die Natur durch seine Holzbauweise und Panoramaausrichtung nach innen. „Natur ist Freiheit“ ist nicht nur das Leitmotiv der Familie Widauer, sondern auch eine Lebenseinstellung, die sich in der Architektur, im kulinarischen Konzept und Spa-Angebot wiederfinden lässt.

Auch für die Erweiterung des Hotels hielt Markus Widauer an der bereits 2008 durchgeführten ökologischen Bauweise mit mondgeschlagenem, heimischem Holz fest. Anstelle von Leim und Metall halten 210.000 Buchenholzdübel die Massivholzwände zusammen. In der Einrichtung harmonieren warme, erdverbundene Farben mit regionalen Naturmaterialien wie Fichten-, Kiefern- und Zirbenholz, grünem Schiefer, Leinen, Jute, Lehm und Leder. Ein besonderer Wunsch im Hinblick auf die Vergrößerung des Spas, war ein Außenpool auf dem Dach des Hotels. 25 Wohneinheiten mit 35 Quadratmetern und sechs Wohneinheiten von 51 bis 70 Quadratmetern kamen hinzu. Das Holzhotel Forsthofalm zählt insgesamt 52 Wohneinheiten.

Im Zentrum steht überall die Natur, die an 365 Tagen den Gästen zur Verfügung steht. Jedes Fenster ist wie ein Bild, das die herrliche Alpenlandschaft und ihre Stimmung zu den unterschiedlichen Jahreszeiten einfängt. So sind beispielsweise alle Betten auf das Panoramafenster ausgerichtet. Selbst in der Finnischen Sauna wird der Blick auf die Leoganger Steinberge ermöglicht. Eine offene Raumgestaltung zieht sich durch alle zentralen Bereiche: Dank einer durchgehenden Deckenöffnung sieht der Gast vom Dach bis in das Erdgeschoss. Das Restaurant ist weitläufig. Der offene Holzkohlegrill, ein Brotbackofen am Buffet und eine Schauküche lassen den Gast am Geschehen teilhaben und beziehen ihn in die Zubereitung der Speisen mit ein.

Architektur und Design

Für die Architektur und das Interior Design zeichnen sich Alfred Waltl und seine Frau Nicole Waltl-Piffer mit ihrer W2 Manufaktur in Leogang verantwortlich. Sie wurden mit der Planung und Gestaltung des siebengeschossigen Vollholzhotels in 1.050 Metern Höhe beauftragt. Im Fokus stand, eine harmonische Einheit mit dem bestehenden Holzhotel zu schaffen und die Architektur über hochwertiges Handwerk und schlichte, aber aussagekräftige Formensprache zu definieren.

 

Es gelang einen zeitlosen Stil abseits modischer Effekte und ohne Ablaufdatum zu entwerfen. Die Architekten achteten auf eine edle Ausführung mit erstklassigen Materialien und banden ihre persönlichen Ansprüche an ein Lifestyle-Hotel durch eine offene, lichtdurchflutete Gestaltung und fließende Übergänge in das Projekt ein. Die Innenarchitektur führt die Linie der äußeren Hülle fort. Natürliche Materialien mit authentischer Haptik und Optik sowie individuell gefertigte Kunstwerke bestimmen die Räumlichkeiten und verleihen ihnen Leben und Gemütlichkeit.

„Die Vorgabe der Familie Widauer war eine puristische Linie, die den Blick freigibt für die Natur. Architektur, die nicht ablenkt, sondern Luft und Freiheit zum Atmen lässt. Die Architektur ordnet sich der Natur und dem Erlebnis unter“, so Alfred Waltl.

Umweltfreundliche Bauweise

Für Markus Widauer war es unverzichtbar, soweit wie möglich alternative Energien zu nutzen und auf Energiegewinnung durch Photovoltaik und Biomasse zu setzen. Die angewandte Niedrig-Energie-Bauweise mit einer exzellenten Wärme- und Lärmdämmung ist besonders ökologisch und ökonomisch zugleich. Das Hotel hat zudem exzellente Brandschutzwerte, ist höchst erdbebensicher und schirmt sehr gut hochfrequente Strahlung ab. Holz ist baubiologisch unbedenkliches Material und schafft ein ausgeglichenes, reizarmes Raumklima, das im Winter wärmt und im Sommer kühlt. Weiterhin belegen Wissenschaftler einen tiefen, entspannten und ruhigen Schlaf in einem Holzhaus. Umweltbewusst zu bauen und die Natur in allen Räumen erlebbar und fühlbar zu machen, das sind dabei zentrale Aspekte für die Gastgeber.
Quelle http://www.forsthofalm.com/de
Hier geht es zur kompletten Pressemappe

Bilderbogen

Nein wir haben natürlich nicht in jedem Zimmer gewohnt und in jeder Wanne gebadet 🙂  aber wir haben eine kleine Führung durchs Haus und die Zimmer bekommen. DANKE

Unser Fazit:
Das Holzhotel Forsthofalm hat alle unsere Erwartungen voll erfüllt. Die Zimmer “zum Reinlegen” 🙂  – Entspannung und Entschleunigung pur. Das Essen, Haubenküche,
das ganze Team äusserst aufmerksam mit familiären Touch!!

Das einzige, das wir aber vorher schon wussten, es ist nicht auf Kinder ausgerichtet, vor allem nicht beim Haubenmenü, aber sehr flexibel wenn man z.B. nur Nudeln will.

5_5

5 von 5 mOsidOsen


3 Kommentare

DAS.Goldberg – Bad Hofgastein – mOsi unterwegs · Juni 26, 2016 um 10:37

[…] gelegt. Das Design stammt aus der Architekturschmiede w2 Manufaktur, die unter anderem auch das Holzhotel Forsthofalm und das mama thresl in Leogang mitgestaltet […]

wo geht die Reise 2017 hin? | mOsi unterwegs · Dezember 5, 2016 um 17:17

[…] Holzhotel Forsthofalm – Leogang […]

Holzhotel Forsthofalm Leogang - Sommerimpressionen - mOsi unterwegs · August 12, 2017 um 19:08

[…] Mehr erfahren über die Forsthofalm  […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: