Nächster Stopp unserer Blogger – Tour 2017 das Puradies in Leogang

Auf einem Sonnenplateau inmitten der Leoganger Bergwelt lockt das pure Leben. Rein und intensiv. Eine alpine Oase der Sinne, in der Zeit eine einzigartige Qualität bekommt. Während sich das Auge an der Schönheit der Natur erfreut, jubiliert der Gaumen ob der Hochgenüsse, der Körper strotzt vor Kräften und die Seele wähnt sich im Zen-Kloster. Dazu die große Freiheit, nur das zu tun, was man möchte. Alles kann, nichts muss. So die treffende Beschreibung im Hotelprospekt.

Die Familie Madreiter gehörte zu den Ersten, die in den 1950er Jahren Ferienzimmer an Gäste vermieteten. Seit über 50 Jahren steht der familiengeführte Embachhof für Urlaub auf höchstem Niveau. Jetzt, nach nur 8 Monaten Bauzeit, verwandelte sich der Embachhof & Steinalmdorf in ein modernes 4-Sterne-Resort mit einmaligem Erholungs- und Erlebnisfaktor. Der jungen Generation ist es gelungen mit der Reduktion auf wenige Materialien und Farben eine perfekte Harmonie zwischen Natur und purem Design herzustellen und den Altbau perfekt in die Neugestaltung ohne Stilbruch zu integrieren. Erschaffen aus rauem Gebirgsstein, kühlem Glas und kräftigem Eichenholz schmiegt sich das verborgene Paradies in die herrliche, unberührte Alpenkulisse Österreichs. Keine Nachbarn weit und breit – dank der Alleinlage auf dem Sonnenhügel zwischen den beiden Bergbahnen, der ideale Ort zur Entschleunigung. Ankommen und wohlfühlen, genau das trifft es. 14 Alpine Chalets und insgesamt 76 komfortable Zimmer und Suiten – alles aus einem Guss und rundum stimmig. Respekt.

Ja eigentlich könnten wir jetzt mit unserem Beitrag aufhören und euch einfach unsere ca. 500 Fotos zeigen, aber ihr wollt ja wissen, wie es uns dort gefallen hat.

Nachdem wir angekommen sind, waren wir erst einmal beeindruckt, wie sich dieser Neubau in die wundervolle Landschaft von Leogang einfügt. Das Haus ist fast vollständig mit Holz verkleidet und sieht aus, als ob es da schon immer gestanden wäre.

Nach einem freundlichen Empfang wurden wir gleich auf ein Begrüßungsgetränk im stylischen Barbereich eingeladen.

Die Bar & Lounge „Freiraum“ ist ein wahrer Augenschmaus. Das Design-Highlight wurde aus 16.000 Eichenholzwürfeln gefertigt. Es gibt dennoch keine Ecken und Kanten, sondern es ist alles wunderbar abgerundet. Man kann es gar nicht so richtig beschrieben, man sollte es selbst erfühlen. Ein echtes Handschmeichler-Gefühl.

Im ganzen Haus wurde sehr viel Wert auf natürlichen Materialen und pures Design gelegt. Nicht verwunderlich daher, dass man z.B. nur eine Fliesensorte im gesamten Resort verwendet hat.

Das Einchecken wurde dann gemütlich bei dem Getränk an der Bar vorgenommen.
Eine schöne Idee ist auch das mit den Zimmerkarten ausgehändigte „Hin & Weg Weiser“-Büchlein mit netten Gimmicks.

Unser Zimmer war auch schon fertig, so dass wir uns gleich auf Erkundungstour begeben konnten. Wir hatten eine Deluxe Suite im separaten „Traumquartier“ im 2. OG. Die Häuser sind mit einem unterirdischen Gang verbunden
Wir haben zwar meistens die Treppe genutzt, aber die Sicht auf die Steinberge im Glasaufzug ist sehenswert.

Alle Zimmer haben einen Balkon und dank des Hochplateaus auch einen herrlichen Bergblick, entweder auf die Steinberge oder auf die Grasberge rundherum. Unser Doppelzimmer war mit 35 m2 sehr geräumig, bot sehr viel Ablagefläche und war mit allem ausgestattet, was man so benötigt

Auch hier wird viel Wert auf natürliche Materialen gelegt. Auf dem großzügigen Balkon stehen zwei einladende Holzstühle zum Relaxen bereit. Im Zimmer gibt es statt der üblichen Hotelmappe, ein kleines Suite-Tablet auf dem sich alle Informationen rund um das Haus abrufen lassen. Ebenso kann man sich über das Gerät ein „Wohlfühlkissen“ bestellen oder sich auch das Essen auf das Zimmer bringen lassen.

Weiter ging es mit der Hotel-Sightseeing-Tour. Das ganze Hotel strahlt eine „pure“ Eleganz aus. Ohne viel Schnörkel mit einem durchgehenden reduzierten Farbkonzept. Der weitläufige Außenbereich bietet mit 2 großen Terrassen genügend Platz zum Verweilen und lädt zum Sonne genießen ein.  Zwischen Haupthaus und dem Wellnessbereich „Heaven-Spa“ befindet sich ein kleiner Naturbadesee. Viele kleine Ruheinseln aus Holz mit Sonnenliegen oder gemütlichen Lounges reihen sich um den Teich und sind im angrenzenden Gartenbereich verteilt.

Nach so viel Sightseeing tut eine kleine Stärkung gut. Es gibt nachmittags ein leckeres Jausen-Buffet mit süßen und deftigen Speisen.

Da es uns für eine Wander- oder Biketour (E-Bikes stehen zum Verleih bereit) zu spät war,

haben wir es uns im Wellnessbereich gemütlich gemacht. Herzstück ist das Badhaus „Innere Mitte“. 4 großzügige Saunen (Kräuter-, finnische, Zirben- und Stollensauna), Erlebnisduschen und darüber auf 2 Ebenen Ruheräumlichkeiten mit einer phantastischen Aussicht. Allein der 360 Grad-Blick auf das wunderschöne Bergpanorama ist Wellness pur. Daneben gibt es noch den Beautybereich auf 400 m2 mit den verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten. Auch hier alles mit warmem Materialen und ganz viel Holz.

Ruhe und Wellness macht hungrig und es wurde dann auch schon Zeit fürs Abendessen. Zum Abendessen und zum Frühstück hat man einen festen Tisch. Das 4-Gänge-Wahl-Menü am Abend war nicht nur schön anzusehen, es hat auch super lecker geschmeckt. Kein Wunder, der Küchenchef Andre Stahl wurde bereits mit 2 Hauben ausgezeichnet und gehört zu den besten Köchen Österreichs. Kulinarisch verwöhnt würden wir mit Produkten aus der eigenen kleinen Bio-Landwirtschaft und mit vielen weiteren Köstlichkeiten fast ausschließlich aus der Region.

Ausgeruht und gut geschlafen in den Boxspringbetten ging es zum reichhaltigen Frühstücksbuffet, welches auch keine Wünsche offen ließ. Bei schönem Wetter kann man auch herrlich draußen auf der Terrasse mit Bergpanorama frühstücken. Ein Manko ist die Beschriftung der Speisen und Getränke, teilweise fehlt sie komplett oder die Schilder sind vertauscht.

Es steht ein große Kaffeemaschine zur Verfügung, die allerdings bei manchen Gästen leichte Bedienungsprobleme verursacht. Verwundert hat uns diese Kapselmaschine  schon – sie passt unserer Meinung nach so gar nicht zum pur-Konzept, in dem viel Wert auf Bio und Natur gelegt wird.

Bei herrlichem Sonnenschein starteten wir dann zu unserer Hotspot-Tour.

In der Sommersaison ist bei jeder Hotelübernachtung in Leogang die Löwen Alpin Card inklusive. Ein Highlight der Karte: sie beinhaltet eine freie Berg- und Talfahrt mit der Asitz Kabinenbahn bzw. Steinbergbahn in Leogang

oder den Bergbahnen Saalbach Hinterglemm. Wir sind mit der Asitz-Bahn bis ganz nach oben gefahren. Ein kurzer Abstecher zur stylischen Hendl-Fischerei ist ein Muss. Leider hat sie nur in der Wintersaison geöffnet. Aber auch so ist sie ein Augenschmaus und die herrliche Aussicht kann man auch so genießen.

Zurück zur Mittelstation, vorbei am Flying Fox

und entlang des Bikeparks

ging es zum Holzhotel Forsthofalm. Hier haben wir dann auf der herrlichen Sonnenterrasse einen hausgemachten Bio-Kaiserschmarrn und Apfelstrudel genossen. Auf einem idyllischen Abenteuer-Waldweg sind wir dann zurück zum Ausgangspunk gewandert. Gegenüber der Bergbahn ist das chillige mama thresl, auch hier ist eine kleine Einkehr auf eine hausgemachte Limonade Pflicht. Wir können diese Genießer-Tour für Gaumen und Auge jedem empfehlen 🙂

Wir hoffen ihr habt Lust auf Leogang – „the home of lässig“ bekommen und besucht selbst mal die Hotels unserer Blogger-Tour. Wir freuen uns auch über euer Like und eine Weiterempfehlung.

Ach ja, wenn Ihr noch Zeit habt, könnt ihr bei der Heimfahrt am Biberg in Saalbach die längste Sommerrodelbahn testen. Die Fahrt mit dem Sessellift ist bei der Löwen Card dabei, für den Rodel-Spaß über 1,6 km Länge müsst ihr extra zahlen.

Bedanken möchten wir uns bei der Familie Madreiter und dem ganzen Team vom Puradies für die Kooperation.


Kontaktdaten:
Puradies
eMail: info@puradies.com
+43 6583 8275
eMail: info@puradies.com
Rain 9
5771 Leogang
Österreich


1 Comment

BloggerTour 2017 - mOsi unterwegs · Juni 2, 2017 at 21:37

[…] Ausflug in den Böhmerwald ins INNsholz weiter im Mai ins Paradies nicht ganz, aber ins Puradies nach Leogang. im Juni im Ebner´s Waldhof am See im Juli sind wir im Guglwald im August geht es […]

Kommentar verfassen

Related Posts

Reise

Wellnessparadies im Mühlviertel – Hotel Almesberger

Nächster Stopp: Hotel Almesberger in Aigen im Mühlkreis, Österreich Diesmal war die Anreise nicht so weit, knapp 70 km. Keine 20 km hinter der Grenze zwischen Bayern und Österreich liegt der Ort Aigen im Mühlkreis und mitten drin am Marktplatz das 4 Sterne Superior Genuss- und Wellnesshotel Almesberger.

Reise

mOsi-unterwegs-mehrwert – Hotel Friedrich Welschnofen

mOsi-unterwegs Leser haben einen Mehrwert. Wir haben für Euch ein Spezial Bei der Buchung im Hotel Friedrich Welschnofen Karersee Suedtirol bekommt ihr mit dem „Codewort mOsi-unterwegs“ bei der Buchung eine Flasche Hauswein zu Eurem Urlaub Read more…

Reise

Das Marten – aus Liebe zum Berg

Nächster Stop Hotel Marten, Hinterglemm im Pinzgau, Salzburger Land, Österreich. Keine 2 Kilometer vom Ortszentrum Hinterglemm entfernt liegt das Hotel Marten. Mit herrlichem Blick auf die umliegenden Berge lässt sich das alpenländische Flair perfekt geniessen. Im Sommer mitten im Wander- und Bike-Eldorado, im Winter direkt neben der Skipiste mit zwei Liften und mitten drin im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn.

%d Bloggern gefällt das: