A380 Flug mit Emirates München – Dubai

 

Wir sind von München mit Emirates im A380 über Dubai nach Singapur geflogen. Wir hatten auch noch das seltene Glück, dass unser A380 nur 2 Klassen hatte, somit sind auch im Oberdeck, wo normalerweise bei den anderen A380 die Firstclass ist, etwa 120 Economyplätze, außen nur 2er Reihen. Das heißt, es war nicht nur geräumiger auf dem Fensterplatz, sondern auch in unserem WC, weil hier normalerweise die Dusche der Firstclass untergebracht ist. Nachts leuchtet an der Decke der Kabine ein Sternenhimmel. Ein besonderer Moment ist für mich auch immer den Sonnenaufgang im Flieger zu erleben.

 

Erwähnen möchte ich neben dem tollen Entertainmentprogramm an Board auch noch die umfangreiche Menüauswahl die Emirates im Vorfeld anbietet, echt klasse. Von Zuhause hat unsere Tochter den Obstteller ausgewählt. Sie war echt begeistert. Zum einem werden diese Sondermenüs vor den anderen „normalen“ Menüs ausgeteilt und sie hat zum ersten Mal im Flieger alles aufgegessen, weil es so lecker war. Ich hab mich davon gleich anstecken lassen und für den Rückflug ebenfalls den Obstteller für mich vorgebucht. Bis 24 Stunden vor Abflug ist das kostenlos online möglich. Es gibt auch vegetarisch, vegan, …


15 Stunden Stop-over in Dubai

Wir waren schon mehrmals in Dubai, dennoch hab ich den Flug extra so gelegt, dass wir einen langen stop-over von gut 15 Stunden in der Supermetropole haben. Unsere Koffer wurde ja schon bis Singapur durchgecheckt, also mussten wir uns nur um unser Handgepäck kümmern. Die Passkontrolle und Einreise ging super flott. Also gleich auf zur Metro-Station. Vom letzten Dubai-Trip hatten wir sogar noch die Metrokarte, die aufladbare nol-Card.

 

In der Nähe vom Flughafen, nur wenige Stationen mit der Metro, haben wir uns im Hotel Rover City Center Deira für den Tag eingemietet und gleich das leckere Frühstücksbuffet genossen. Das war der perfekte Start in einen aufregenden Tag.

 

Los ging es mit der ca. 30 minütigen Metrofahrt in die Mail of Emirates. Dabei sind wir auch an der neuesten Touristenattraktion im Zabeel Park, dem Dubai Frame, vorbeigefahren. Der Dubai Frame besteht aus zwei 150 Meter hohen Türmen, die unten durch ein Museum über die Entstehung von Dubai und oben durch eine 93 Meter lange Brücke mit Glasboden verbunden sind und somit an die Form eines Bilderrahmens erinnern. Durch diesen Rahmen sieht man entweder das moderne Dubai um den Burj Khalifa oder aus der anderen Richtung das alte Dubai mit dem Stadtteil Deira. 

 

In der Mega-Mall ist auch Dubai Ski untergebracht. Es ist schon etwas seltsam in einem Shoppingtempel mitten in der Wüste durch Glasscheiben die Leute auf der Skipiste, im Eiskanal, beim Schlittenfahren oder im Sessellift zu beobachten.

 

Nach einer ausgiebigen Tour durch alle möglichen Teenie-Geschäfte, wie Calvin Klein, Hollister, Victoria’s Secret und unzählige Sportgeschäfte haben wir uns ein Taxi genommen und sind zum öffentlichen Strand, Jumeirah Public Beach, gleich neben dem berühmten Burj al Arab gefahren.

 

Der Anblick ist immer wieder aufs neue atemberaubend und weckt Erinnerungen. Vor einigen Jahren haben wir eine Nacht in dem Luxushotel verbracht und würden es immer wieder tun. Die normalen Suiten haben schon 180 m2 verteilt auf zwei Etagen – ein Traum in Gold.

 

Empfehlen kann ich aber auch den Friday-Brunch im Al Muntaha Restaurant, ganz oben im Burj al Arab, eine gigantische Auswahl und ein Wahnsinns-Ausblick. Die einzige Möglichkeit das Hotel von innen zu sehen ist als Hotelgast oder mit einer Reservierung in einem der Restaurants.

 

Irgendwann möchte ich gerne einmal um das komplette Burj al Arab herum schwimmen. Diesmal hat mich der nahe Yachthafen und die Begrenzungsboje vom public beach davon abgehalten ;-), dennoch war es ein toller Badespaß an dem weißen Strand und im warmen Salzwasser.

Es war auch gar nicht soviel los.  Die meisten halten hier nur für ein Foto mit dem Burj im Hintergrund.

 

Zurück sind wir das kurze Stück bis zur Mall wieder mit dem Taxi, dann weiter mit der Metro zum Burj Khalifa, dem aktuell höchsten Gebäude der Welt. Gar nicht so einfach die 828 m auf ein Foto zu bekommen.

Ab 18:00 Uhr finden dort alle 30 Minuten die sehenswerten Wasserspiele – Dubai Fountain statt.

Die Dubai Mall ist die derzeit größte Shopping Mall der Welt und die Dubai Fountain sind die größten Wasserfontänen der Welt. Es gibt weltweit nur in Las Vegas noch die Bellagio Fountains die vergleichbar sind.

 

In der angrenzenden Dubai Mall ist auch das Dubai Aquarium & Underwater Zoo untergebracht. Durch den Glastunnel kommt man den vielen Fischen, Rochen und Haien besonders nahe. Wie so oft in Dubai sind die Größe und die Ausmasse beeindruckend. Diese Frontscheibe des Aquariums soll mit 32 Metern Breite und 8 Metern Höhe die größte der Welt sein. Beeindruckend ist auch der riesige Wasserfall mit den Wasserspringern und die Fashion Avenue.

Genug von Superlativen und zurück ins Hotel. Vor dem Weiterflug haben wir noch relaxed, den Pool auf dem Dach genutzt und waren beim Abendessen. Sportliche 26.000 Schritte haben wir bei unserem stop-over in Dubai zurück gelegt. 

Weiterflug von Dubai – Singapur

Unser Airbus 777 war nicht so voll, daher hab ich diesmal den Fensterplatz und den Gangplatz beim Online-Check-in ausgewählt und den Mittelplatz frei gelassen. Und es hat geklappt. Es wurde kein anderer Passagier zwischen uns gesetzt. Und selbst wenn, hätten wir bestimmt Plätze tauschen können. Aber so hatten wir reichlich Platz, dass sich meine Tochter sogar hinlegen und schlafen konnte.

Singapur wir kommen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere