Heute möchten wir mal ganz anders in unseren Blogbeitrag einsteigen. Denn zur Begrüßung lag auf unserem Zimmer dieses wunderschön geschriebene kleine Büchlein über das Hotel Gotthard ****S und über unsere beiden einzigartigen Gastgeber:

Nicole Walch ist ein richtiger Herzensmensch.  Sie ist gebürtige Australierin, von Beruf Lehrerin und füllt jetzt ihre Rolle als Gastgeberin mit so viel Herzblut und Leidenschaft aus, einfach mitreißend ihr Strahlen. Man merkt richtig, wie gerne sie Gäste um sich hat und sich freut, dass es endlich wieder los geht mit dem Hotelbetrieb.

Ihr Mann Clemens ist ein richtiger Tausendsassa und Herr der omes Genusswelt im Untergeschoss des Hotels mit selbst gebrautem Bier, hauseigenem Gin, eigener Bäckerei und Konditorei, Speck, Seminaren und vielem mehr. Ach ja und Präsident vom Golfclub Lech, dem höchstgelegenen Golfplatz Österreichs, ist er auch noch. 

Später hat uns Hotelchefin Nicole erzählt, dass dieses Hotelprospekt der besonderen Art, während des Corona-Lockdowns entstanden ist. Ein tolles Beispiel, wie diese besondere Zeit der Beschränkungen positiv genutzt wurde. 

sooo leckere Sachen aus der hoteleigenen Cafe-Konditorei und Bäckerei
Der Blick aus der Rüfikopf-Bergbahn auf das traumhaft eingebettete Lech, umringt von einer imposanten Bergwelt. 

Aber jetzt erst mal noch zu unserem Urlaubsgebiet. Der Arlberg gilt als Wiege des alpinen Skilaufs. Als größtes zusammenhängendes Skigebiet Österreichs und einem der 5 größten Skigebiete der Welt steht Ski Arlberg für pures Skivergnügen und ist international bekannt. Die ganze Region mit Lech Zürs in Vorarlberg/Österreich ist ein idyllisches Wander- und Bergsportparadies. Im Winter ebenso wie im Sommer. 

Um den Lecher Bergsommer zu genießen ist das Hotel Gotthard ****S im Herzen von Lech ein wunderbaren Ausgangspunkt. Bereits seit 1931 gibt es diesen besonderen Ort voller herzlicher Gastfreundschaft, alpiner Gemütlichkeit und heimeligen Wohnkomfort. Das Hotel wird jetzt in der dritten Generation von der Familie Walch geführt und die nächste Generation hilft schon an der Rezeption oder an der Hotelbar aus. 

Das Hotel besteht aus zwei Häusern, die miteinander verbunden sind. Der herrlich angelegte Garten mit der gemütlichen Sonnenterrasse und der großzügigen Liegewiese grenzt direkt an den vorbeifließenden Lech, der sich durch den ganzen Ort schlängelt.

herrlicher Garten mit Sonnenterrasse
Drohnenaufnahme von der Hotelrückseite mit dem Garten

Gleich nebenan ist das Hotel Post, bekannt als Urlaubsdomizil der Niederländischen Königsfamilie und ein paar Schritte weiter ist man schon an der Rüfikopf-Bergbahn.

Holzbrücke über den Lech an der Bushaltestelle

Der Empfang im Hotel war sehr herzlich, alle Mitarbeiter freuten sich sichtlich, dass die Saison wieder losgeht und wieder Gäste im Haus sind. Unser Auto konnten wir in der kostenlosen Hotel-Tiefgarage unterstellen. Wären wir mit dem Gepäck nicht selbst so schnell gewesen, wäre es uns vom Auto bis ins Zimmer gebracht worden.

Nach dem herzlichen Empfang wurden wir zu unserem Doppelzimmer Superior Nr. 210 im 2.Stock begleitet. Hier wartete schon eine persönliche Begrüßungskarte auf uns, ebenso wie ein paar Äpfel und ein Krug Lechwasser.

Blick aus unserem Zimmer von einem der beiden Balkone auf Oberlech und das Warther Horn (2256 m)

Zur Information lag im Zimmer ein Booklet mit Wanderwelten & Biketouren und eine Übersichtskarte zur My Lech Card.
Bevor es aber raus in die herrliche Natur geht, erst noch ein Rundgang im Haus.

Wellnessoase mit großem Hallenbad und Familiensauna
gemütliche Sport-Lounge

Ein kulinarisches Highlight und besonderes Aushängeschild beim reichhaltigen Frühstück ist natürlich die immens große Auswahl an Backwaren aus der hauseigenen Bäckerei-Konditorei. Soooo lecker.

die gutgelaunte Nicole bringt gerade frische Laugen- und Buttercroissant, mmmhhh
Hausgemachte Köstlichkeiten herrlich dekoriert um den Backofen
ein junges motiviertes Mitarbeiter-Team v.l. Timothy, Natalie, Tanya und Bence
urig gemütliche Gotthardbar

Im Hotel Gotthard ist es auch möglich eine Halbpension dazu zubuchen. Von der Lecher Stube, dem Restaurant von Werner Müllner, welches sich auch im Hotel befindet, wird dazu ein 4-gängiges Menü in der Gotthard Stube serviert. 

Anzug aus dem Wahl-Menü:
Zweierlei von der Zuger Räucherforelle, Doradenfilet vom Grill,
Lecher Latschenhonig-Rosmarinparfait

Oder man speist heimische und österreichische Spezialitäten a la card nebenan im Restaurant Lecher Stube mit Sonnenterrasse.

Die Lecher Bergwelt erkunden.
Das geht ganz einfach mit der My Lech Card. Mit der Freizeitkarte kann man das gesamte Sommerangebot von Lech Zürs nutzen. u.a. freie Fahrt in allen Sommerbergbahnen und volle Mobilität mit dem blauen Ortsbus Lech. Aktuell gilt noch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Gondel und im Bus. Das Busnetz ist super ausgebaut, mit dem Bus kommt man in alle Ortsteile von Lech, Zug, Oberlech, Stubenbach, Zürs und in die Nachbarorte Warth und Schröcken. Der Eintritt ins Waldschwimmbad ist auch dabei.

Mit Wanderführer Björn waren wir knapp 4 Stunden unterwegs auf einer wunderschönen Panoramatour über Oberlech, am Skyspace vorbei nach Bürstegg und zurück über die Bodenalpe.

Auf der Bürstegg Alpe gibt es neben einer zünftigen Jausen, auch selbstgemachten Most und Obstler.

Der Zürsersee
Diesem Sommer hat das erste Mal die Seekopfbahn geöffnet. Damit ist der versteckt gelegene Zürsersee jetzt im Sommer direkt mit dem Sessellift erreichbar. 

Seekopfbahn jetzt auch im Sommer

Mit seinem smaragdgrünen Spiegel und dem schwimmenden Steg lädt er zum Verweilen und zum umrunden ein.

Zürsersee mit Holzsteg

Rüfikopf 
Mit der Gondel hinauf auf den Rüfikopf (2350 m) und dann weiter auf dem Alpweg z.B. zur Stuttgarter Hütte.

und schnell wieder runter mit der Bergbahn 😉

Lechweg
Eine Weitwander-Tour von 120 km ist der Lechweg, der von der Quelle des Lech beim Formarinsee bis zum Lechfall in Füssen im Allgäu führt. Durch eine der letzten Wildflusslandschaften Europas.

Formarinsee
Eine schöne erste Etappe ist z.B. mit dem Bus Nr. 7 vom Rüfiplatz in Lech zur Endstation Formarinsee, einen Abstecher zum See oder weiter zur Freiburger Hütte (40 Min) und dann den Weg zurück entweder bis zur nächsten Busstation Johannesbachweg (ca. 1 Stunde) oder bis zum Gasthaus Älpele (ca. 2 Stunden) und dort auf eine Jause einkehren. Ab Fischteich in Zug führt der urige Lechuferweg zurück in die Ortsmitte von Lech.

Der Formarinsee wurde 2015 zusammen mit der Roten Wand
als schönster Platz Österreichs ausgezeichnet.

“Der Grüne Ring”
Der Wanderweg “Der Grüne Ring” führt auf den Spuren der legendären Skirunde “Der Weiße Ring” in drei Tages-Etappen rund um die schöne Berglandschaft von Lech Zürs am Arlberg.
Los gehts hier am Rüflikopf (2362 m)

Wer hat sich da das E ausgeliehen?

Es war uns ein wahres Vergnügen in die Lecher Bergwelt einzutauchen und die Herzlichkeit vom ganzen Team des Hotel Gotthard zu erleben. Ein Hotel mit eigener Bäckerei-Konditorei und selbstgebrautem Bier hatten bis bisher noch nie auf unseren Genussreisen.
Herzlichen Dank für die Einblicke und die Kooperation. Wir haben uns rundum wohl gefühlt.

Kontakt: 

Hotel Gotthard
Omesberg 119
6764 Lech am Arlberg
Österreich
hotel@gotthard.at


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.