Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten.
Meran ist bekannt für sein mildes Klima, seinen mediterranen Lebensstil, herzliche Gastfreundschaft und kulinarische Genüsse. Wo sonst trifft man in Südtirol auf so viele Palmen im Stadtgebiet.
Die bekannte Kur-Stadt Meran liegt am Zusammenfluss von Etsch und Passer und hatte sich bereits zu Zeiten der Belle Epoque einen Ruf als einer der beliebtesten Kurorte in Europa erworben. 

Besonders jetzt im Herbst genießen wir hier die Sonnenstrahlen, den Apéro in den herrlichen Altstadtgassen, das Eis an der Promenade; einfach das mediterrane Flair der ganzen Stadt.

Mittelpunkt der Altstadt ist dabei die zweiteilige Laubengasse. Die Berglauben befinden sich Richtung Küchelberg, die Wasserlauben Richtung Passer. Meran hat heute mit 400 Metern die längste Laubengasse Tirols. Gut 100 Schritte – 100 Meter mehr als Bozen. Hier in der Meraner Laubengasse 140, eingerahmt von den herrlichen Rundbögen befindet sich seit 2018 ein kleines, aber umso edleres Boutiquehotel, das suiteseven. Eine wahre Design-Perle in der Meraner Altstadt.

suiteseven Stadthotel Merano

Wo Genuss und Gemütlichkeit zusammen treffen:
Lauben 140, Meran – https://suiteseven.it

Gleich neben der Spezialitätenmetzgerei Siebenförcher ist der Aufgang zur Bar-Lounge und gleichzeitig der Eingang zum Hotel.

Die unmittelbare Nähe zum Ladengeschäft Siebenförcher und auch der Name suiteseven kommt nicht von ungefähr. Eigentümer des exklusiven Designhotels sind die Geschwister Siebenförcher. Der Name Siebenförcher steht in Meran, wie kein anderer, für Genuss. Überhaupt spielt die Zahl Sieben in der traditionsreichen Familie eine große Rolle. Der Seniorchef Gottfried Siebenförcher hat sieben Kinder. Das Familienunternehmen wurde 1930 gegründet und wird aktuell in der 3. Generation geführt. Der bisherige Gaumengenuss wird mit dem Stadthotel um luxuriösen Wohngenuss ergänzt. Eine traumhafte Kombination, die wir besonders beim Frühstück geniessen dürfen.

12 individuell designte Suiten in verschiedenen Größen. Jede einzelne ein wahrer Genuss für das Designauge. Individualität mit eine Prise Extravaganz. Auf der Homepage könnt ihr in die einzelnen Suiten reinschnuppern: www.suiteseven.it
Aber Vorsicht, ihr wollt da dann unbedingt mal hin!

Check-In

Ganz leger können wir bei einem Begrüßungsdrink direkt an der Bar einchecken. Hier treffen wir auch unsere überaus sympathischen Gastgeber Klaus und Katrin Siebenförcher bei einem Espresso.

Klaus hat als Grafikdesigner das perfekte Auge für schönes Design, seine Frau Katrin kommt aus dem Gastgewerbe. Eine perfekte Kombination. Erfahrung mit Gästen haben sie bereits durch ihre Luxus-Ferienwohnungen in Meran-Gratsch: Apartment Egghof im Weingut.
Jetzt ist das feine Design-Stadthotel dazu gekommen.

Juniorsuite “Portico” Nr. 7

Wir sind im 3. Stock in der 7. Suite untergebracht, der Lieblingssuite von Klaus Siebenförcher. Da haben wir wieder die magische Verbindung mit der Zahl Sieben 😉

Ein großzügiger, lichtdurchfluteter Raum, modern gestaltet mit harmonischen Rot-Blau- und Beigetönen.
Wir fühlen uns sofort super wohl.

Die Beschreibung aus der Hotelmappe können wir voll unterschreiben: “Unser modernes Stadthaus wurde mit Herz und viel Feingefühl eingerichtet. Warme Töne, naturbelassene Steinmauern, edle Holzfussböden vermitteln Gemütlichkeit und ein ungezwungenes Gefühl von Luxus. Unser Suiten sind ein Heim auf Zeit, für all diejenige, die ein besonderes Ambiente schätzen“. 

Lifestyle, Eleganz, und unaufdringlicher Luxus mitten in der Meraner Altstadt.

Lieblingsplätze

Jeder von uns findet auf Anhieb seinen persönlichen Lieblingsplatz und lässt sich gleich von den ausliegenden Meran-Magazinen für den ersten Stadtrundgang inspirieren.

Im kleinen Kühlschrank stehen Getränke zur Begrüßung bereit und ein Hinweis, dass das Meraner Leitungswasser von exquisiter Qualität ist und direkt aus dem Wasserhahn getrunken werden kann. Zimmer-Safe, W-LAN, dimmbares Licht und eine Klimaanlage gehören zu den weiteren Annehmlichkeiten.

Designerbadezimmer

Kuschelig weiche Bademäntel und ein großzügiges Badezimmer vom italienischen Bad Designer Antonio Lupi.

Stylisches Doppelwaschbecken, eine Kombination aus WC und Bidet und eine große begehbare Dusche.

Die ganze Juniorsuite ist rundum eine Wohlfühloase. Perfekt wäre jetzt noch eine kleine Espressomaschine für die erste Tasse Kaffee am Morgen. Extra Sympathiepunkte würde es auch noch für eine persönliche namentliche Begrüßung z.B. in Form eines handgeschriebenen Willkommensgrußes geben.

Panorama-Ausblicke

Sowohl von unserem Zimmer aus, als auch von der Dachterrasse, haben wir einen phantastischen Blick auf die Laubengasse und die umliegenden Schneeberge.

Besonders früh morgens ist die Stimmung traumhaft, wenn die Berge von der Sonne angestrahlt werden.

Dachterrasse

Auf der Dachterrasse kann man genüsslich im Whirlpool chillen oder auf den Liegen und der Lounge die 360 Grad-Aussicht über Meran genießen. Mehr mittendrin geht nicht.

Hier unsere Eindrücke komprimiert als VIDEO:

Parkhaus Algunder Kellerei

Via Portici, 218, 39012 Merano – www.kellereialgund.it

Das nächstgelegene Parkhaus zur Laubengasse ist das der Algunder Kellerei. Das Tagesticket kostet durch die Kooperation mit dem suiteseven für Gäste pro Tag vergünstigte 15 Euro. In 2-3 Geh-Minuten ist man schon beim Hotel.

Gourmetfrühstück

Das leckere Frühstück mit heimischen Südtiroler Schmankerln und natürlich den Spezialitäten der familieneigenen Siebenförcher-Manufaktur lässt keine Wünsche offen.

Bei warmen Temperaturen genießt man es auf der Terrasse über der Gasse mit Blick auf den Sessellift und den Tappeiner Weg oder in der gemütlichen Lounge.

Wir bedienen uns am reichhaltigen Buffet. Eierspeisen werden frisch zubereitet und an den Tisch serviert. Super lecker ist der frischgepresste Orangensaft, die verführerischen Croissant mit verschiedenen Füllungen und natürlich der typische Südtiroler Speck.

Es gibt alles was das Frühstücksherz begehrt, von frischen Früchten, Müsli und Joghurt, Wurst- und Käseauswahl, verschiedenen Brotsorten und Brötchen, hausgemachte Marmeladen bis zu frischen Säften und geschnippeltem Gemüse. Frühstücksperle Petra umsorgt ihre Gäste mit Kaffee in allen Variationen und füllt regelmäßig die Speisen auf.

Durch die Spiegel an der Decke ergeben sich ungewohnte Einblicke aus einer überraschenden Perspektive – ganz unseres 😉

Metzgerei & Feinkost G. Siebenförcher

Lauben 164, Meran – www.siebenfoercher.it/de

Das Spezialitätengeschäft Metzgerei und Feinkost G. Siebenförcher steht wohl auf dem Plan jeder Genusstour durch Meran.

Wer sich hier nicht eindeckt und ein Stück Südtirol mit nach Hause nimmt, ist selber schuld.

Besonders das Kellergewölbe hat es uns angetan.

In diesem besonderen Ambiente macht das Stöbern nach Raritäten richtig Spaß, ein wahrer Einkaufs-Genuss.

Meran erkunden

Vom Pulverturm aus hat man einen phantastischen Blick auf die Altstadt.

Meran bietet viel. Sehr viel. 8 Museen, 80 ha Parks und Grünflächen, 30 km Spazierwege, 12 km Fahrradwege und 28 Sport- und Spielplätze. Zudem die weitläufige Meraner Therme mit 25 Pools direkt an der Passer und die Bauernmärkte am Freitag und am Samstag.

Traubenfest – das älteste Erntedankfest Südtirols

Im Oktober wird immer das traditionelle Traubenfest zum Ende der Erntezeit gefeiert, erstmals 1886. Drei Tage voller Volksmusik, Wein und Köstlichkeiten auf dem Traubenfestmarkt. Unzählige Musikkapellen ziehen beim Festumzug normalerweise durch die Stadt, diesmal fiel es coronabedingt und mit Abstand etwas kleiner aus. Das Weinfest im November musste für 2020 komplett abgesagt werden.

Die perfekte Meran-Runde

Unser Blog ist ja dafür bekannt, dass wir nicht nur ein Hotel detailliert mit vielen Fotos vorstellen, sondern auch einen perfekten Tag vor Ort für euch planen, den ihr gerne nachwandern könnt.

Unsere Runde verbindet Dorf Tirol, Schloss Tirol, Schloss Thurnstein, einen Teil des Algunder Waalweges, den wohl bekanntesten und beliebtesten Wanderweg über Meran – den Trappeinerweg, die Promenaden und die Lauben in Meran.

Panoramalift Meran – Dorf Tirol

Los gehts mit einer nostalgischen Fahrt mit dem Einer-Sessellift von der Meraner Altstadt in wenigen Minuten rauf auf den Küchelberg,  170 Höhenmeter über Meran. Die einfache Fahrt kostet mit Kurkarte 4,50 Euro, Hin-und Rückfahrt 5,50 Euro. Der Lift ist durchgängig von 9 bis 18 Uhr im Betrieb, im Sommer sogar 1 Stunde länger.

Die Talstation befindet sich in der Galileistraße 42, direkt neben der Landesfürstlichen Burgwww.panoramalift.it

Heute noch die schnellste und bequemste Verbindung zwischen Meran und Dorf Tirol. Gebaut wurde der Lift, zusammen mit dem heutigen Hotel Panorama an der Bergstation, bereits in den späten 40er Jahren, 1986 wurde er grundlegend erneuert, der nostalgische Charme blieb aber zum Glück erhalten.

Vor allem die Rückfahrt mit Blick auf Meran ist ein ganz besonderes Erlebnis, aber seht selbst:

Schloss Tirol

Vom Sessellift ins Zentrum von Dorf Tirol wandert man genüsslich an der Strasse entlang oder man nimmt den Bus. Weiter geht unsere Tour gemütliche 20 Minuten nach Schloss Tirol.

Auf dem Panoramaweg ergeben sich immer wieder tolle Ausblickspunkte auf das Etschtal und die umliegenden Schlösser und Burgen.

Und was hier alles wächst – neben Wein, Äpfeln, Maronen auch die vitaminreichen Kaki-Früchte.

Vom Schloss Tirol folgen wir dem Höhenweg 23a weiter zum Schloss Thurnstein.

Schloss Thurnstein

39019 Dorf Tirol bei Meran
www.thurnstein.it

Das Hotel & Restaurant ist ein beliebtes Ausflugsziel. Für ein Mittagessen war es bei uns noch zu früh, aber ein leckeres Stück Zwetschgendatschi auf der herrlichen Terrasse musste es schon sein.

Direkt unterhalb der Terrasse führt ein herrlicher Waldweg in Serpentinen runter zum Algunder Waalweg und dann über die Hauptstrasse weiter zum Tappeinerweg.

Algunder Waalweg

Zur Bewässerung von Wiesen und Feldern wurden vor Jahrhunderten eigene Kanäle, sog. Waale angelegt. Jetzt kann man an entlang dieser historischen Bewässerungskanäle wunderbar wandern.

Der Algunder Waalweg gehört zu den schönsten Panoramawanderwegen im Meraner Land. Der komplette Algunder Waalweg hat gut 6 km und verläuft von Ober- und Mitterplars über Algung bis Gratsch. Wir laufen hier jedoch nur das kurze Endstück bis zur Hängebrücke. Ein kleines Stück an der Strasse entlang, dann beginnt der berühmte Tappeinerweg.

Tappeiner-Promenade

Dieser sonnige Flanierweg wurde vor über 150 Jahren vom Vinschgauer Kurarzt und Fremdenverkehrspionier Franz Tappeiner erdacht und gestiftet.

Der fast ebenerdige Panorama-Höhenweg ist gut 6 km lang und führt uns am Hang des Küchelbergs von Gratsch zurück ins Stadtzentrum von Meran.

Boutiquehotel SuiteSeven Meran - mosi-unterwegs

Unterwegs kommen wir auch an den beliebten Einkehrmöglichkeiten, wie z.B. dem Cafe-Restaurant Unterweger, der Küchelberghütte oder der SAXIFRAGA Stub’n vorbei.

Wir folgen dem Weg aber oberhalb des Stadtzentrums noch weiter am Kräutergarten und am Kirchturm, dem meistfotografiertesten Meranblick, vorbei bis zum Zenoberg, wo der Tappeinerweg am Pulverturm endet.

Pulverturm

Der Turm, letztes sichtbare Überbleibsel der Burgruine Ortenstein, hat eine Höhe von 12 Metern. Der Turm wurde im 18. Jahrhundert als Lager für Schießpulver verwendet, daher der Name.

Boutiquehotel SuiteSeven Meran - mosi-unterwegs

Im Innern kann man auf einer Stahlkonstruktion mit Gitterstufen nach oben steigen und die Wow-Aussicht kostenlos genießen.

Mittagessen im Knödelglück

Zenoberg Strasse 15, 39019 Dorf Tirol

In Sichtweite des Pulverturms sind wir im Cafe-Restaurant Knödelglück eingekehrt. Das Wetter war traumhaft also ideal um draußen auf der Sonnenterrasse zu essen.

Wir haben uns für ein Knödel-Carpaccio mit Salat und für das Knödel-Duett mit Linsenragout entschieden – sehr lecker. Hier werden die Knödel mit Liebe handgedreht. Auch die Marillenknödel sahen sehr verführerisch aus.

Gilf-Promenade

Von der Gilfklamm schlängelt sich der Promenadenweg durch eine Vielfalt mediterraner und exotischer Pflanzen zum Steinernen Steg, der imposanten Bogenbrücke, bis runter zur Passer.

Winterpromenade und Wandelhalle

Weiter gehts auf der Winterpromenade, vorbei an der im Jugendstil erbauten Wandelhalle.

An der sonnigen Promenade gönnen wir uns ein leckeres Eis.

Postbrücke und Elisabeth-Statue

Wir überqueren die Passer über die gold-verzierte Postbrücke und sind gleich links im Elisabethpark.

Hier steht die Statue der Kaiserin Elisabeth. Sissi war des Öfteren zu Besuch in Meran und der wohl berühmteste Gast.

Sommerpromenade und Sissi-Weg

Auf dieser Südseite der Passer verläuft die Sommerpromenade mit schattenspendenden Pappeln, Kiefern und Mammutbäumen. Angenehm kühl im Sommer = Sommerpromenade.

Von hier gelangt man auch zum Start des ca. 3 km langen Sissi-Weges zum Schloss Trauttmansdorff. Dazu aber später mehr.

Meraner Kurhaus

Für uns geht es über die Postbrücke wieder zurück auf die andere Seite. An der Kurpromenade weiter, vorbei am Meraner Kurhaus und dem Schriftzug “merano”

Nach einem Schaufensterbummel in der Sparkassenstrasse endet unser Rundweg wieder am Ausgangspunkt, den Meraner Lauben.

Unsere Tipps fürs Abendessen

Bistro 7 Lauben 232

www.bistrosieben.it

Typische Tiroler Gerichte gepaart mit italienischen Spezialitäten. Wir hatten z.B. Hirschcarpaccio auf Rucola mit marinierten Pfifferlingen und Holunderbeere-Vinaigrette und Tiroler Seeteufel Saltimbocca auf Kürbispüree und Mangold.

Flora – Lauben 75

www.trattoriaflora.it

Gemütliche Trattoria, italienische Küche mit hausgemachter Pasta. Das historische Gebäude stammt aus dem Jahr 1400. Im Kellergewölbe befand sich damals der Kerker des Meraner Gerichts. Sehr lecker waren die italienischen Tapas und der gegrillte Oktopus.

Kuriositäten in Meran

Der Glockenturm der Pfarrkirche St. Nikolaus ist mit 83 Metern einer der höchsten Tirols. Das allein ist aber noch keine Kuriositätenmeldung wert. Es sind die sieben !! Turmuhren. Nein, diesmal hat es nichts mit der Familie Siebenförcher zu tun 😉

Jahrhundertelang waren es vier Uhren. Auf jeder Seite des Turms eine, damit die Bewohner von jedem Punkt der Stadt einen guten Blick auf die Uhrzeit hatten. Mit der Zeit wurde in der Stadt immer höher gebaut und die freie Sicht war nicht mehr von überall gewährleistet. Kurzerhand wurden oberhalb der bestehenden Uhren, mit etwa acht Metern Abstand, drei weitere Uhren angebracht.
Diese und 15 weitere außergewöhnliche Kuriositäten über Meran findet ihr hier: www.visitmeran.it

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Naifdammweg, 39012 Meran
www.trauttmansdorff.it

Der riesige, einzigartige, botanische Garten ist immer einen Besuch wert. Eine wunderschöne Kombination aus mediterraner Flora, Gartenkunst und Erlebniswelt.

Trauttmansdorffer Thronsessel

39022 Algund – Thronsessel

Zum Abschluss unseres Meran-Trips machen wir noch einen kurzen Abstecher zum kostenlosen Wanderparkplatz in Töll. Von dort sind es noch ca. 300 Meter zu der Aussichtsplattform am Radweg Via Claudia Augusta. Die riesigen Holzstühle wurden zum 10-jährigen Jubiläum der Gärten von Schloss Trauttmansdorff hier aufgestellt und sind jetzt beliebtes Fotomotiv am Einstieg des Algunder Waalweges.

Auf Wiedersehen

Wir hatten ein wunderschönes Wochenende in Meran und hoffen euch Lust auf einen Trip in die Perle Südtirols gemacht zu haben.

Herzlichen Dank an die Familie Siebenförcher für den Aufenthalt in Meran und dass wir das Boutiquehotel suiteseven hier auf unserem Blog vorstellen dürfen.


Beim nächsten Mal in der Gegend wollen wir die 5. Etappe des Meraner Höhenweges erkunden. Von Giggelberg durchs “Tal der Tausend Stufen” mit der neuen Hängebrücke bis nach Unterstell oberhalb von Naturns.
Habt ihr auch noch weitere Tipps für uns, dann gerne her damit.


1 Kommentar

GenussReisen – mOsi unterwegs · Oktober 26, 2020 um 9:08

[…] Boutiquehotel SuiteSeven MeransmartHOTEL DorfgasteinAlte Posthalterei – ZusmarshausenHotel Maraias – Burgeis SüdtirolHotel Gotthard Lech – Lech am Arlberg-Corona Pause-Geniesserhotel Hohenfels Tannheim / Tirol […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.