Wann ist der ideale Zeitpunkt für ein Genuss-Wellnesswochenende in Österreich? Eigentlich immer, vor allem, wenn man seine Kraftreserven auftanken will oder auch, wenn, wie bei uns, der Sommer eine kurze Pause einlegt. Diesmal führte uns unsere Bloggertour 2018 in die herrlichen Region Zell am See – Kaprun, in eines der modernsten SPAs in Österreich, ins TAUERN SPA.

Das TAUERN SPA liegt in exklusiver Alleinlage inmitten einmaliger Natur, umringt von grünen Wiesen, dazu Gletscher, Berg und See und unmittelbar am Nationalpark Hohe Tauern. Die moderne Architektur fügt sich wunderbar in die atemberaubende Naturkulisse der Pinzgauer Bergwelt. Ein wahrer Augenschmaus.


Die vielen großen Glasfassaden geben den Blick frei auf das 3.200m hohe Kitzsteinhorn oder die umliegenden Pinzgauer Grasberge und vermitteln einem sofort das Gefühl sich inmitten der Natur zu befinden. Hier lässt es sich herrlich entspannen oder aktiv die Natur erkunden. Die Region Salzburger Pinzgau ist ein ideales Bergsportrevier und bietet auch zahlreiche Rad- & Wanderwege.


Das TAUERN SPA ist ein exklusives 4-Sterne-Superior Resorthotel, welches durch einen kurzen Glasgang mit der öffentlichen Therme, der modernen SPA Wasser- & Saunawelt verbunden ist.


Besonderer Vorteil als Hotelgast.


Bereits um 07:00 Uhr kann man in die Therme, noch vor der normalen Öffnungszeit um 09:00 Uhr und hat somit auf rund 20.000 Quadratmeter 11 verschiedene Becken und Pools, sowohl indoor- als auch outdoor, fast für sich allein zur Verfügung. Ein klasse Start in den Tag, den man noch vor dem Frühstück genießen kann.


Das absolute Highlight ist jedoch der von weitem sichtbare gläserne Skylinepool ganz oben. 


Dieser außergewöhnliche Pool und der anschließende PanoramaSPA mit den Panorama-Saunen im 3. Stock des Hotels ist nur für Hotelgäste 
zugänglich.

 

Soweit der erste Eindruck. Aber starten wir vorn vorne. Wir sind mit dem Auto nach Kaprun gefahren. Die Beschilderung ist sehr gut und auch unser Navi hat keinerlei Probleme. Durch den großen Besucherparkplatz durchfahren, dann kommt man zum Hoteleingang. Im Außenbereich bzw. Carport können wir unseren PKW kostenlos parken.  Mit dem Aufzug geht es dann mit dem Koffer hoch zur Rezeption.

Ankunft im Hotel


Nach einer sehr herzlichen Begrüßung, haben wir an der Rezeption einen erfrischenden Begrüßungsdrink erhalten und in einer kleinen Mappe einen Übersichtsplan des weitreichenden Resorts, alle Infos zu den Öffnungszeiten der SPA-Bereiche, das angebotene Kursprogramm und die Essenzeiten. Enthalten waren auch die Chip-Armbänder, die sowohl das Zimmer öffnen, als auch den Zugang zur SPA Wasser- und Saunawelt und zum Hotel PanoramaSPA ermöglichen. Der Chip dient zudem als Zahlungsmittel in der Therme.

Zimmer 369
Unser großzügiges Zimmer war im 3. Stock, unweit des Zugangs zum Hotel PanoramaSPA. Der Übergang zur Therme ist auch auf dieser Seite, in dem runden Bau im 1. Stock. Alle 160 Zimmer und Suiten haben einen eigenen Balkon.

 

Die Zimmeraufteilung ist gut gewählt. Besonders hat uns das gläserne Badezimmer gefallen. Wer es lieber nicht so lichtdurchflutet möchte, kann auch einfach den Vorhang vorziehen. Neben Balkon mit zwei Relaxstühlen, Schreibtisch, Flachbildschirm und Zimmersafe gibt es auch eine Minibar, die täglich mit Sprudel-Wasser, Almdudler und kleinen Säften kostenlos aufgefüllt wird. Wir trinken seit Jahren lieber stilles Wasser, daher unser Wunsch, künftig auch stilles Wasser in der Mini-Bar zur Verfügung zu stellen.

Begrüßung auf dem Zimmer
Wir legen ja immer einen besonderen Wert auf eine kleine, möglichst persönliche, Begrüßung im Zimmer. Hier hat das TAUERN SPA die Messlatte sehr hoch gelegt. Wir waren richtig begeistert von der Idee den Gästen Brot, Wasser und Salz aufs Zimmer zu stellen. Dazu gab es folgende tolle Erklärung: “Eine österreichische Tradition besagt, wer sein Brot und Salz mit Freunden und Fremden teilt, dem wird ein besonderes Maß an Gastfreundschaft zugeschrieben. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen entSPAnnten Aufenthalt”. Aber nicht nur die Idee, auch die Präsentation von dem Brot im Tontopf und dem Steinsalz ist wow.

Die fertig gepackte Badetasche mit Bademantel, Handtüchern und FlipFlops im Zimmer lädt förmlich ein, gleich nach der Ankunft die SPA Wasser- und Saunawelt zu erkunden. Also rein ins Vergnügen.

 

Abends ist die SPA-Wasserwelt wunderschön beleuchtet und kann bis 22:00 Uhr genossen werden, freitags sogar bis 23:00 Uhr. Im Juni hatten wir sogar das Glück, dass auch der BadeSPAss im Skylinepool bis 22:00 Uhr möglich war, ansonsten schließt der Bereich bereits um 20:00 Uhr.

 

Fürs erste genug vom warmen Wasser freuen wir uns auf die kulinarischen Highlights im Hotelrestaurant Lichtblick.

 

Auch hier fällt sofort die runde Architektur ins Auge, dazu die stylischen Holzstämme und die warmen Farben. Alles sehr geschmackvoll und stimmig.

 

Abendessen: 18:30 – 21:00 Uhr
Wir wurden zu unserem Tisch begleitet, der auch beim Frühstück für einen reserviert ist und durch ein Namensschild gekennzeichnet ist. Unser Tisch lag zur Sonnenseite und durch die große Glasfront waren wir der Natur draußen wieder ganz nah. Die heutige Speisekarte lag schon parat. Einzelne Gänge werden serviert, bei Salaten und Suppen bedient man sich am vielfältigen Buffet. Hier ein Blick in die Menü-Auswahl Rosa gebratene Barbarieentenbrust an Selleriecreme mit Pak Choi und schwarzem Holler, Filet von der Rotbarbe an Linsen-Kohlrabiragout mit Flusskrebsschwänzen und Pommes Risolee, Gemüse-Süsskartoffel-Strudel oder Faschierte Laibchen vom Kalb.

 

Am Folgetag gab es z.B. ein großes Vorspeisenbuffet mit Antipasti oder ein Nachspeisenbuffet mit österreichischen Mehlspeisen. Alles sehr abwechslungsreich. Für Kinder wird täglich ein Kinderbuffet aufgebaut. Es sind auch Kinderstühle vorhanden. Auch auf Unverträglichkeiten oder Allergien, wird eingegangen. Es gibt auch einen glutenfreien Bereich. Aber das erklärt einem der freundliche Kellner am Anfang eh.

Wir haben uns für den Hauswein, einen Grünen Veltliner, entschieden, dazu eine Flasche Tauernwasser. Empfehlen können wir auch die hausgemachten Limonaden in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen, hier auf dem Bild Frische Gartenlimonade mit Kräutern und Gurke.

 

Das Essen ist geschmacklich sehr lecker und auch toll angerichtet. Der Küchenchef Christof Schernthaner und sein Team lassen sich täglich kulinarische Köstlichkeiten einfallen und verbinden dabei regionale Küche mit kleinen Raffinessen.

 

Anschließend kann man an der Bar Gipfelstürmer oder in den gemütlichen Sesseln noch einen Cocktail genießen.

 

Frühstück 07:00 – 11:00 Uhr
Bei schönem Wetter ist auch draußen auf der herrlichen Sonnenterrasse fürs Frühstück eingedeckt. Am Tisch liegt bereits die Morgenpost mit einen Gruß von Claudia Sevignani, der Front- & Back Office Managerin. Darin Tipps für Ausflüge, Behandlungstermine und bereits eine Vorschau auf das Abend-Menü.Ausgewählt wird jedoch erst abends, also kein Stress am Morgen.

 

Am Samstag haben wir freudig wahrgenommen, dass es bereits zum Frühstück eine österreichische Mehlspeise, einen Scheiterhaufen gab. Genuss pur für uns.

 

Das Frühstücksbüffet bietet alles, angefangen vom frischen Obst, Joghurt- und Quarkspeisen, Wurst, Käse, Schinken, Lachs, verschiedene Aufstriche, Gemüsesaft zum Selbstpressen,

 

einen Automat für frischgepressten Orangensaft, Müsli, hausgemachte Marmeladen, Honig aus der Honigwabe, undundund.

Allein die große Auswahl an verschiedenen Brotsorten, klasse und dazu diese kleine Brezen. Mmmmhhh, herrlich.


Die Eierspeisen werden vom Frühstückskoch frisch zubereitet. Dazu stehen z.B. viele vorgeschnittene Zutaten, wie Paprika, Lauch, Schinken, … zur Verfügung, die man selbst in einer kleinen Schüssel zusammenstellt und sich dann ein leckeres Omelett daraus brutzeln lässt.

 

Am Sonntag gab es Weisswürste und Procecco.

 

Ausflüge
Beim Einchecken haben wir auch eine Gästekarte erhalten, mit der man verschiedene Vergünstigungen in Zell am See und Kaprun erhält. Die Fahrt mit der Bergbahn auf das Kitzsteinhorn kostet damit z.B. 38 Euro, vier Euro weniger als der Normaltarif mit 42 Euro. Wir haben die Gästekarte z.B. bei unserem Ausflug zu den Hochgebirgsstauseen und bei der Sigmund-Thun Klamm genutzt. Dazu erzählen wir euch in einem extra Blogbeitrag.

Auschecken
Bis 11:00 Uhr soll das Zimmer geräumt sein, entsprechend hoch war der Betrieb um diese Zeit an der Rezeption. Also lieber etwas zeitiger auschecken, vor allem wenn man noch die Therme nutzen möchte. Gegen einen Aufpreis von 15 Euro pro Person kann man den öffentlichen Bereich, also die SPA Wasser- und Saunawelt noch den restlichen Tag genießen.

Als Mitbringsel für zu Hause haben wir ein herrlich duftendes Kräutersackerl erhalten. Auch hier passt der Text perfekt zum Geschenk. “Für alle, die zu Hause das Urlaubsgefühl noch spüren wollen”.

 

Wir haben den Aufenthalt im TAUERN SPA sehr genossen und können das Hotelresort wirklich uneingeschränkt weiter empfehlen. Perfekt für zwei Genuss-Abenteurer, wie wir es sind. Wellness für Körper und Gaumen, gepaart mit einer herrlichen Landschaft, was will man mehr.

 

Lieben Dank für die Kooperation und dass wir das TAUERN SPA auf unserem Blog vorstellen dürfen.

Kontaktdaten:

TAUERN SPA Zell am See – Kaprun

Tauern Spa Platz 1
5710 Kaprun, Österreich

Auskünfte Hotel +43 6547 2040-0
Auskünfte Therme +43 6547 2040-2012
E-Mail

 


2 Kommentare

Blogger Tour 2018 – mOsi unterwegs · Juli 1, 2018 um 16:28

[…] in den Terentnerhof April geht es wieder nach Südtirol ins Hotel Belvedere Juni Kaprun TAUERN SPA WORLD Juli Obereggen Hotel Cristal Obereggen August Drachselsried Hotel Lindenwirt September […]

Den Sommer genießen – Ausflüge in Zell am See – Kaprun – mOsi unterwegs · Juli 5, 2018 um 18:14

[…] unserem Aufenthalt im TAUERN SPA Kaprun in Österreich war die Gästekarte enthalten, mit der man verschiedene Vergünstigungen in Zell am […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere